Hunde

Tody

Tody kam als Fundtier zu uns und niemand hat bisher nach ihm gesucht. Tody ist sehr lebhaft und agil. Er hält seine Box im Tierheim sauber. Tody geht mit unseren erfahrenen Hundeausführern spazieren, man muss aber bei der Begegnung mit Artgenossen vorsichtig sein. Mit Hündinnen klappt es besser. Tody mag nicht bedrängt werden, wie zum Beispiel beim Tierarzt. Auch verteidigt er sein Futter. Tody ist also nicht für Hundeanfänger geeignet.

Robby

Robby hat großes Potential ein toller Begleiter für seine Menschen zu werden.
Bei seinen Bezugspersonen ist er verschmust, verspielt und vertraut ihnen dann bedingungslos, wenn diese ihm Sicherheit vermitteln können.

Gimy

Gimy war in den ersten Tagen sehr ängstlich und ließ sich nicht an der Leine führen. Sobald diese sich um seinen Hals legte, reagierte er voller Panik und biss in diese. Diese Ängste hat er inzwischen abgelegt und wir versuchen ihn weiterhin Positiv zu bestärken.

Martin

Martin ist noch ein junger, aber schon recht dominanter Rüde. Er scheint gerade in seiner Flegel-Phase zu sein und probiert bei Menschen und Artgenossen aus, wie weit er gehen kann. In seinem neuen Zuhause sollte auf jeden Fall konsequent an seiner Erziehung gearbeitet werden. Bei uns ist er gut an der Leine zu führen und hat auch wohl schon die ersten Grundkommandos gelernt.

Smilla

Smilla ist eine noch junge Maremmen-Abruzzen-Schäferhündin, die von ihren Besitzern wegen Überforderung bei uns abgegeben wurde. Menschen gegenüber ist sie sehr vertrauensvoll, andere Hunde möchte sie aber nicht in ihrer Nähe haben. Diese Art von Hunden sind in ihrem Wesen eigentlich sehr eigenständig und müssen auch artgerecht ausgelastet werden. Bei Smilla sollte noch viel an der Erziehung gearbeitet werden.

Seiten